Meine höchsten Werte und Lebensziele

Der Grundsatztext von Uwe Wilhelm Haspel

als Einleitung meiner Autobiographie

Dort bringe ich das für mein Leben Wesentliche auf den Punkt!

In diesem Text beschreibe ich, worauf ich mein Leben baue.

Wie lebe ich erfüllt und glücklich? ----------- Indem ich dem Großen Ganzen diene.

Seit einigen Jahren mache ich die Erfahrung, daß ich dies erreiche durch das Achten auf mein Gewissen, ich sage auch „die göttliche Führung“ dazu.

Ich strebe ein ausgewogenes Leben an. Das heißt für mich, daß ich auf mich, meine Mitmenschen, Pflanzen, Tiere und die Erde gleichermaßen achte. Die Erde erlebe ich als großen Organismus, mich als Zelle darin. Die anderen Wesen hier sind für mich wie viele weitere Zellen, mit denen ich in gesunder Weise zusammenwirken kann.

Ich wertschätze überschaubares Leben, damit ich klar die Verantwortung für mein Handeln überblicken und wahrnehmen kann. Meinen Besitz und mein Tun passe ich dem für mein Leben Wichtigen an.

Im politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebensraum setze ich mich für Liebe,Vertrauen, sinnvolles Miteinanderleben, Teilen nach Bedürfnissen, Austausch und Lernen von- und miteinander, verantwortliches Handeln, Dankbarkeit und Freude ein.

Ich übe Gütekraft. Das heißt, ich traue auf die Autorität der Liebe und Gottes, anstatt auf gewaltsame Durchsetzung meiner Interessen. Mir ist bewußt, daß ich das, was ich anderen zufüge, mir selbst antue.

Ich ordne meine Interessen bestmöglich ein in das Wohl des großen Ganzen. Damit meine ich in erster Linie Gottes Plan, speziell das Wohl der Erde und ihrer Wesen.

Mein inniger Wunsch ist, Beispiel zu sein für die Ausbreitung dieses Bewußtseins.

„Mögen alle Wesen glücklich sein. Möge es der Erde und ihren Wesen wohl gehen, so Göttin Gott will. Möge ich dazu mit Gottes Hilfe beitragen.“

 

Uwe Wilhelm Haspel